Round the world 2008

Heute Abend um 19:55 Uhr fliegen wir von Sydney nach Honolulu weiter, um dort dann erneut den 12. März zu erleben. (Datumsgrenze) Unser "längster Tag" auf dieser Reise.

Sabine & Benno

...ist nur zum Teil richtig, denn Hawaii heißt zwar der amerikanische Bundesstaat, wir sind aber auf der Insel Oahu mit der Hauptstadt Honolulu. Honolulu und speziell der Stadtteil Waikiki sehen aus wie eine Mischung aus Gropiusstadt und El Arenal, mit anderen Worten 40 Stockwerke sind Pflicht. Außerhalb ist es aber ganz nett. "Magnum und TC" haben´s sich hier schon ganz muckelig gemacht...

Sabine & Benno

Wir sind jetzt auf Kauai, der nördlichsten der Hawaii Inseln. Hier gibt es beeindruckende Steilküsten, eine Art "Grand Canyon", super Strände und den regenreichsten Punkt der Erde. Wir haben es aber warm und trocken, bei hoher Luftfeuchtigkeit. Die Landschaft kommt uns hier schon fast bekannt vor, denn hier sind viele Filme gedreht worden (s.o.). Erste Fotos gibt es hier.

Sabine & Benno

Diese Frage stellten wir uns Sonntag Nachmittag, als wir hier auf Big Island eintrafen. Wir kamen zu keinem eindeutigen Ergebnis, da der Pilot für seinen ersten Flug eigentlich zu alt aussah. Dann war Montag und die Lage stellte sich komplett anders dar. Unsere Airline, mit der wir alle inner hawaiianischen Flüge gebucht haben, war über Nacht Pleite gegangen, und das Foto sollte nicht den ersten, sondern den letzten Flug dieses Piloten mit einer "Aloha" Maschine dokumentieren. Tja, so kann man sich irren.... Erste Fotos von Big Island gibts hier.

Sabine & Benno

Aus der Rubrik Dinge gibt's, die gibt's gar nicht: Heute mußte aus unserem Go! Flieger ein Passagier wieder aussteigen, weil seinen Sitz die Stewardess benötigte. Die war zuvor mit ihrem Sitz zusammengebrochen. Da der Flieger bis auf den letzten Platz ausgebucht war (Aloha Pleite), traf es den letzten stehenden Passagier. Man glaubt es nicht!!! Sabine & Benno geloben ab sofort nicht mehr beim Einsteigen zu trödeln!
P.S. Go! ist hier in jüngster Zeit gleich mehrfach in die Kritik geraten. Zum einen gilt das aggressive Vorgehen dieser Airline bei der Preisgestaltung als eine von mehreren Ursachen für den Aloha Konkurs, zum anderen gab es den folgenden Vorfall: Eine Go! Maschine beim Anflug auf Hilo/Big Island ist für die Flugsicherung 25 Minuten nicht erreichbar und fliegt über den Airport hinaus aufs offene Meer, ehe sie dann doch beidreht. Über die Ursache besteht immer noch Unklarheit. In der hiesigen Presse wird relativ unverblümt die Frage gestellt, warum keine Kampfjets die Maschine abgefangen bzw. gegebenenfalls abgeschossen haben.... Da können wir ja nur glücklich sein, dass wir heile in Honolulu angekommen sind.

Sabine & Benno

 

Für gute Zusammenarbeit und freundliche Unterstützung danken wir:

NMMN

Phoca